Einfach machen ~ über Entrepreneurial Storytelling

Sprache ist ein zentraler Bestandteil von Unternehmertum. Sie trägt zum Entstehen, Wachsen und Gedeihen von neuen Projekten und Organisationen mit bei. Dadurch, dass Menschen miteinander sprechen und sich interaktiv austauschen, d.h. kommunikativ miteinander vernetzen, entstehen – oftmals nebenbei und unbeabsichtigt – neue Ideen und Visionen. Manchmal auch erste Entwurfsskizzen von Dingen, die zunächst in visueller Form in Erscheinung treten, weil sie noch nicht schriftsprachlich „benannt“ werden können. Auf diese Weise nehmen erste Ideen oder Lösungsansätze für gesamtgesellschaftliche Fragestellungen sprachliche Gestalt an und werden damit sichtbar. So emergieren und manifestieren sich schliesslich ganze Unternehmen.

Darüber, wie durch „einfach Machen“ Entrepreneurial Storytelling geschieht, schreibe ich gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Stücheli-Herlach in der aktuellen Ausgabe des KM Magazin von Kulturmanagement Network mit dem Schwerpunkt „Kulturunternehmen“. Peter Stücheli-Herlach ist Leiter des Forschungsbereichs OKÖ Organisationskommunikation und Öffentlichkeit am IAM Institut für Angewandte Medienwissenschaft des ZHAW Departements Angewandte Linguistik, an dem auch ich beruflich tätig bin.

Zum Download des aktuellen KM Magazins geht es hier.

Das pdf des Beitrags kann hier downgeloaded werden.

Herzlichst,

Birgitta

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s