Wintersonnenwende/Julfest 2016

Ein WUNDERvoller und aus meinem eigenen Erleben heraus sehr stimmiger Beitrag von Eva-Maria Eleni, spirituelle Autorin und Künstlerin, den ich gerne hier auf meinem Blog mit euch teilen möchte. Ich wünsche euch viel Freude bei der Lektüre.

Quelle: Text  (c) Eva-Maria Eleni

Die Rückkehr des Lichtes in dir

Wir sind inmitten einem Prozess von Wiedergeburt und Erneuerung. Erneuert wird deine innere Strahlkraft aber auch dein göttliches Bewusstseins (= Dein wirkliches tiefes „Ja“-Aussprechen können dem Wesen gegenüber, welches du wirklich bist) will sich in dir neu gebären.

Diese Rückkehr bedeutet, in dir zur Ruhe zu finden, in dir anzukommen, ohne Wenn und Aber, ohne später oder vielleicht. Begibst du dich auf deine Entdeckungsreise zu deinem echten Kern, dem Diamanten in deiner Seele? Er will wieder vom Unrat befreit und zum Strahlen gebracht werden!

Die Rückkehr der inneren Kraft – die Heilung der männlichen Kraft

Die Heilung der Männlichen Kraft führt über die Heilung des Herzens und über die Befreiung des inneren, sanften Kriegers. Dabei geht es um die Überwindung des ängstlichen, wütenden Kriegers. Dieser ist in allerlei unsichtbare Netze verstrickt, gefangen und verwickelt. Im Kampf gegen sie verliert er ständig seine Kraft. Die Kraft des Kriegers wurde abgekoppelt vom Herzen, fehlgeleitet und zerstörerisch. Ein merkwürdiges Unwohlsein macht/e sich breit. Wut und Zorn, verborgene Angst begannen das Handeln zu bestimmen. Die Herzkraft stumpfte noch weiter ab, der Schlüssel schien verloren. Viele Krieger hatten sich zudem gar freiwillig wehrlos gemacht. Eigenartig verdrehte moralische Vorstellungen verherrlichen Wehrlosigkeit und Ohnmacht. So wurde die innere Macht an äußere Darsteller abgegeben.

Zur Zeit kommen geballt Impulse und Hinweise aus dem unerlösten männlichen Kollektiv an die Oberfläche – weil es endlich in die Heilung kommen will und wir unsere Energiekörper von diesen alten Blockaden und Belastungen befreien dürfen. Da ist es nicht sinnvoll die Türe zu schließen, es wegzudrücken, den Schatten nicht haben zu wollen – er will sich ja lediglich transformieren. Natürlicherweise kommen dabei viele unschöne Erinnerungen an die Oberfläche – Bilder von Krieg, von Tod, Gefühle von Schuld, von Trauer, von abgetrennt Sein von dem, was eigentlich wirklich Wärme und Nähe versprechen würde (von Herzenswärme sowie die Abtrennung zum Leben). Da zeigt sich viel alte Ohnmacht, nicht dagegen anzukommen, eine Schwere und so viel Leid,.…
All dies lastet noch großteils unerlöst auf dem Kollektiv.

Die Hinwendung zu diesen Themen ist auch für Frauen sehr wichtig. Die Ahnenreihen sind auch davon betroffen. Zudem litten Frauen ebenso an den Folgen der seelischen Abgetrenntheit ihrer Männer. Auch im Kollektiv der Frauen wurde in der Folge daraus viel Verzweiflung spürbar. Energien, welche noch unerlöst sind, blockieren also immer beide Seiten! Daher, liebe Frauen, habt Verständnis, öffnet euch, auch wenn das sehr weh tun kann.

Die Hingabe an diesen Heilungsprozess hilft unter anderem dabei, sich auf einen Mann wirklich tief einlassen zu können. Das gelingt nur, wenn die Probleme des männlichen Kollektiv in dir in die Erlösung kommen dürfen. Unerlöste Themen sind wie Barrieren. Sie können nicht durchdrungen werden, wenn wir nicht aktiv mit ihnen umgehen. Wir sollten uns ihnen zuwenden und sie einfach da sein lassen, auch wenn es zunächst schmerzhaft ist.

Wie Männer sich für ihre innere weibliche Energie öffnen sollten, sich dem Kollektiv der Frauen ebenso zuwenden müssen – sofern sie heilen wollen – so ist es ein ebensolch wichtiger Liebesdienst wie auch Befreiungsprozess, wenn Frauen sich für Verletzungen und Ängsten des männliche Kollektivs öffnen und durch die Liebesenergie in ihren Herzen zu erlösen helfen.

Heilung der so lange schmerzbeladenen Verbindungen zwischen Männern und Frauen

Nur auf diese Weise können sich Frauen und Männer noch einmal tiefer begegnen. Das Verständnis kann so nun endlich wachsen. Der Boden wird bereitet, um geheilter und umfassender aufeinander zugehen zu können. Die Angst kann allmählich schwinden. Der Drang, etwas verbergen zu müssen, verliert sich schrittweise. Dieses Gefühl, etwas zu verbergen zu suchen, kennen wohl viele. Häufig aber betraf dies eher nebulöse, wenig greifbare Dinge. Im Grunde wussten wir kaum je, worum es dabei tatsächlich ging – vielleicht hatten wir eine Ahnung davon, es könnte sich um irgendwelche Verbote oder Blockaden handeln. Doch immer wieder kam die Tendenz zu fliehen an die Oberfläche, ohne den genauen Grund dafür wirklich zu kennen. Genau dies machte es uns so lange so schwer, weiter zu kommen. Wir tappten so lange im Dunkeln darüber, was uns denn wirklich voneinander trennt.

Jetzt aber unterstützt uns nun die Rückkehr des Lichtes dabei, immer mehr Klarheit und Heilung zu finden – in uns selber und in unseren Beziehungen! Alle Beziehungen werden davon sehr profitieren. Sie werden in neues goldenes Licht getaucht.
Achte einmal darauf, ob du momentan auch häufig ein goldenes Licht zu sehen bekommst!

Bedingungslose Liebe

Licht und die Liebe wollen in uns Raum bekommen, damit wir wieder in goldenem Licht erstrahlen
Unsere Liebe in uns wird stärker, umfassender.
Ja, du bist schon so viel stärker und kraftvoller geworden!
Vielleicht bist du mittlerweile auch schon an einem Punkt angekommen, wo dir deine innere Liebeskraft bereits eine wirkliche Quelle von Nahrung und Wärme ist! Eine solche Liebeskraft kann wahrhaft Wunder vollbringen und wird die Hilfe und Unterstützung geben können, die jetzt gebraucht wird!

Was ist damit nicht gemeint? Für gewöhnlich war (und ist) Liebe für uns so etwas wie ein Tauschhandel – „Gibst du mir, dann geb ich dir!“
In der Lebenspraxis sah/sieht dies wie folgt aus: Wir bekamen etwas, aber gleichzeitig wurde damit die Forderung an uns heran getragen, etwas zurück geben zu sollen. Nun wurden/werden solche Erwartungen aber oft nicht erfüllt. Genau genommen ist es ein Wunschdenken, das nie wirklich funktioniert hat. Diese (heimlichen, aber energetisch spürbaren) Erwartungen sind auf einem grundsätzlichen Irrtum gebaut.Was tatsächlich geschah:
Der Gebende fühlte sich mit der Zeit leer und ausgelaugt, da eher selten etwas zurück zu kommen schien. Mit der Zeit beschlossen dann viele, sich nicht mehr einfach so freiwillig zu verschenken. Sie übernahmen die innere Haltung, erst einmal etwas von anderen zu bekommen, bevor sie überhaupt wieder darüber nachdenken wollten, selbst etwas zu geben (schauen wir doch einmal auf unser Leben, wie sehr wir doch dazu geneigt waren/sind, mit unserer Liebe zu geizen).
Nun sehen wir aber sehr eindrucksvoll, wohin uns dieses Spielchen des Tauschhandels, geführt hat:
Die Menschen wurden geizig, argwöhnisch, misstrauisch, passiv. Sie wollen sich lieber bedienen lassen und lieber erst einmal nichts riskieren. Dies überträgt sich im Grunde auf alle Lebensbereiche, aber ganz besonders Liebesbeziehungen sind davon stark beeinträchtigt (bis hin zu vollkommen vergiftet). Erfüllt der andere länger gewisse Erwartungen nicht, dann kann es keine Liebe sein – so denken wir. Trennung steht im Raum. Im Grunde ist da so viel Abschätzung, Misstrauen im Spiel, dass wir alle vergessen haben, was es bedeutet, sich auf echte, tiefe Nähe einzulassen.Der Weg aus diesem Dilemma führt nur darüber, dass wir unseren verinnerlichten, grundlegende Irrtum entlarven und uns energetisch davon befreien.
Es muss dir egal werden, wer solche Spielchen weiter spielen will oder muss. Es muss egal werden, ob Freude, Bekannte, Verwandte oder Eltern so weiter machen, oder welche Geschichten die Medien uns glaubhaft machen wollen. Wirklich wichtig ist, ob du es wagst, diesen energetischen Sog zu verlassen. Bringst du den Mut auf, anders zu sein, andere Wege zu erproben – selbst wenn du nicht gleich mit großen Erfolgen aufwarten kannst (können wirst), da es nun einmal seine Zeit braucht, bis etwas Neues Fuß fassen kann?

Der Irrtum sitzt in unseren Herzen. Von dort aus vergiftet er uns. Wir haben geglaubt, wir brauchen die Liebe von anderen. Man hat uns erfolgreich davon überzeugen können, dass unsere eigene Liebe für uns selbst keinen/kaum Wert hätte. Schließlich erhalten wir gesellschaftlich deutlich mehr Anerkennung, wenn wir jemanden haben der uns liebt, jemanden, den wir vorzeigen können und der Welt glaubhaft versichern können, dass wir liebeswert sind (und nicht irgendwie komisch, oder psychisch angeknackst).
Erkenne, wie sehr dein Herz sich aber nach deiner eigenen Liebe sehnt und dass es für Liebe zuerst einmal gar keinen anderen braucht!

Alles beginnt in dir! Wenn es in dir nicht beginnt, dann endest du als abhängiges, nach Liebe heischendes, sich verbiegendes und in vielen Fällen auch (unbewusst) manipulierendes Wesen, das etwas endlich für sich bekommen will, was es zu brauchen meint: Die Liebe und Anerkennung eines zweiten.

Aber: Es beginnt in dir!

Wenn du auf diesem Weg schon recht weit fortgeschritten bist, dann nährt dich deine Liebe von innen heraus.
Alles was du tust wird von deiner inneren Liebeskraft durchflutet. Du hast immer mehr Liebeskraft vorrätig als nötig wäre, wenn du Folgendes gelernt hast:
Wie viel kannst zu dir zumuten? Wann brauchst du Ruhe und Zeit für dich? Wann ist es Zeit, dich selbst mit deiner Liebe zu umsorgen? Wie viel kannst und willst du wem/welcher Sache schenken? Wofür brennt dein Herz? Was liebst du, ohne Grund, einfach so, als tiefstem Herzen? Wo kannst du gar nicht anders, als deine Liebe zu verschenken? Hast du dich Angst verloren, all dem zu folgen, was du da spürst?

Beachtest du all dies, wirst du niemals leer. Du kannst bedingungslos deine Liebe verschenken an wen oder was immer du möchtest. Es liegt allein an dir. Du bist nicht abhängig davon, was wann zu dir zurück kommt (Beachte aber grundsätzlich immer deine Grenzen! Nimm dich zurück, wenn du in Gefahr kommst, doch wieder leer zu werden). Bedingungslose Liebe heißt nicht ständig und überall Liebe herumzuschicken und alle anderen völlig selbstlos damit zu überhäufen. Ganz gewiss bedeutet es auch nicht, auf dir herumtrampeln zu lassen.

Bedingungslose Liebe beginnt immer in dir und damit, dich deiner innere Quelle und Liebeskraft zuzuwenden. Dort erfährst du was sie benötigt, damit sie zu deiner immer sprudelnden Nahrungsquelle wird, welche dich ständig wärmt und umsorgt. Eine solche innere Liebe wird stetig mehr und schäumt über. Dann will und muss sie sich auch einfach nach Außen verschenken – immer wieder (wenn auch nicht immer und überall)!Vielleicht magst du an diesem besonderen Fest der Sonnwende ein Ritual für deine Ahnen machen, um die Befreiung des Kollektivs zu unterstützen! (Eines findest du zB in meinem Buch „Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit“ im Kapitel „Befreiungsritual“) zum Buch hier klicken

Über die Weihnachtszeit wird die Befreiung unserer Ahnenthemen uns als wichtiges Thema begleiten, daher würde es sich lohnen, diese Dinge immer wieder mit einzubeziehen!

Ich wünsche dir ein sehr schönes Julfest und eine wundervolle Weihnachtszeit!

Für deine inneren Entwicklungsprozesse möchte ich dir ganz besonders zwei meiner Bücher ans Herz legen: „Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit“ (zum Buch hier klicken) und mein neues Buch: „Die Rückkehr der sanften Krieger“. Sie geben dir Hinweise, wohin du blicken kannst, um verkannte Schatten und Lügen zu entlarven. Sie geben viele weitere Einblicke darüber, welchen Prozessen und Abläufen wir dringend mehr Beachtung schenken sollten, um wieder zurück zu finden, zu unserem wahren Wesen, zu Authentizität, Klarheit und wahrer Kraft. (zum Buch „Die Rückkehr der sanften Krieger“ hier klicken )

Quelle: Text  (c) Eva-Maria Eleni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s